Fleisch im LehmMantel


Drei Sachen sind für diese Fünf-Steine-Küche wichtig:

  • ein gutes Stück Fleisch
  • Blätter der großen Klette
  • etwas Lehm

Der Lehm wird in der richtigen Konsistenz angerührt und mit einer Kelle zu einer Bodenplatte ausgestrichen. Darauf wird ein großes Blatt geklettet, das als Schmutzschutz dient.

Auf das Blatt wird das Fleisch gelegt und mit einem großen Blatt abgedeckt und eingewickelt. Wichtig ist, dass das Fleisch durch die Blätter vom Lehm getrennt ist.

Jetzt wird der Lehm von der Bodenplatte mit der Kelle nach oben gestrichen. Wenn der Lehm nicht reichen sollte, um das Blätterfleisch komplett zu ummanteln, wird einfach von oben noch eine Ladung drauf geschmiert, solange bis eine Art Brot oder Ei dabei raus kommt.


Mit dem Grabstock wird die gut vorbereitete Glut zu einem Bett geschoben. Darauf darf das Lehmbrot in Frieden ruhen. [Amen]

Bitte kein Höllenfeuer entfachen, sonst reißt der Lehm.


Nach ca. 45 Minuten kann das Lehmbrot aus dem Feuer geborgen werden.

Der Lehmmantel wird mit dem Grabstock vorsichtig aufgeschlagen und entfernt.

Das Fleisch ist jetzt saftig und gar und kann für die geladenen Gäste tranchiert werden.


et voilà & bon appetit

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Kommentar verfassen

© 2020 der Blog

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: