• Bettgeschichten,  Mensch,  Reisen & andere Abenteuer

    Elsterperlenweg II

    Eine SchatzSuche [Über Mühlen & Burgen in den Heizungskeller] RückblickElsterperlenweg Teil 1 Das Nachtlager irgendwo vor Clodra haben wir am Montagmorgen beräumt und uns wieder auf den Weg, südlich in Richtung Clodramühle begeben. Die Clodramühle ist ein einladendes Ziel, aktuell samt Kürbisstand mit Kasse des Vertrauens und einem imposanten Mühlrad. Wenn man zu einem günstigeren Zeitpunkt, als es unsere Route hergegeben hat, dort vorbeikommt, stehen Biergarten und Käseverkauf aus eigener Herstellung offen.Wir haben etwas weiter unten am Ufer Rast gemacht und auf das kleine Wehr mit Bootsrutsche und die blaue Brücke geschaut, die wir am Vortag noch in nördlicher Richtung gestreift hatten. Der Weg führt uns am Westufer an Berga…

  • Bettgeschichten,  Mensch,  Reisen & andere Abenteuer

    Elsterperlenweg I

    Eine wild-waldige Trekkingtour Der Plan und die Unplanbarkeiten + Tag und Nacht 1 „seid ihr echte Trekker?“ – „Nein, wir wandern nur mehrere Tage und schlafen irgendwo draußen“. Das war Rocco’s Antwort auf die Frage des netten Kellners im Greizer Schlossparkcafé Ja, was war das denn nun? Genesungsspaziergang mit Rucksack, Hundewanderung, Konditionstest am Berg, Wildcampen ohne Zelt, Lostplacetrip, GeocacheTour, Urbansurvival, Pilzsammelei, Wassergewinnungstest – kurzum: eine wild-waldige Trekkingtour Wir haben Urlaub genommen und wollten in 4-5 Tagen den Elsterperlenweg laufen, mit Hund „Shlomo“ und allem was es braucht in den Rucksäcken, ohne feste Unterkünfte. Soweit so gut. Zur Abreise stand eine kranke Foxy unter Ibuprofen und Antibiotika und der Hund hat…

  • Bettgeschichten

    Bettgeschichten – das Moosbett

    Platzwahl, Aufbau und Komfort Wahl des Platzes Die Platzwahl kann man je nach persönlichen Vorlieben handhaben, wie man möchte – es macht natürlich Sinn, die nötigen Materialien für das Bett in der Nähe zu finden: Moos, evtl. Reißig, eine ebene Fläche ohne Gefahr von Ast-aufn-Kopf… Ist das gegeben, sind dem persönlichen Geschmack fast keine Grenzen gesetzt. In Version I des Moosbettes wurde eine besonders schlichte Variante gewählt: in einem uralten Wallring einer ehemaligen kleinen Festungsanlage. Mit herrlicher Aussicht auf die Elster und umgeben von alten Eichen auf einem Rundplateau … dieser Ort hat eine besondere Aura; hier entsteht das Bett aus Moos. Version II fand den Platz in einem kleinen…

  • Bettgeschichten,  Fux-Geschichten,  Mensch

    Winterbiwak – neues Jahr, neues Glück

    [von Foxy] was zuvor geschah … alice im wunderland [februar’18] Mein kleiner Erfahrungsbericht vom ersten Winter-Übernachtungsversuch – FoxyImprovisationsvariante Irgendwo in Brandenburg: Ein Selbstbau-Windschutz aus Kieferngeäst und Tarp / Plane für 2 Personen dienten als Windschutz und Dach. Schlafsack: ich hab meinen 3-Jahreszeiten-Schlafsack mit einem dünnen Fleece-Inlet ausgestattet, das Ganze samt Klymit static V-insulated (R-Wert 4,4) in nen günstigen Biwaksack (irgendein Plastikteil für 30€ ausm Internet bestellt) gepackt. Das hat gerade so gepasst, dass ich gut reinpasste und es nicht zu eng war – das hab ich vorher zu Hause getestet. NACH der Aktion hab ich mal geguckt, was es mit den Temperaturangaben auf dem Schlafsack auf sich hat: da stellte…

  • Bettgeschichten,  Fux-Geschichten,  Mensch

    Rückblick: mein erstes Mal

    Foxy meets bushcraft – Outdoorcamp Berga – Juni’17 Draußen war ich schon immer: Dorfkind, Pilzesammeln, am Feuer hocken, Angeln, Klettern, Paddeln, Camping, Geocaching etc… Dann bin ich auf diversen Videokanälen gelandet und auch bei einer Videoeinladung zum 3. Thüringer Outdoortreffen hängengeblieben. Und ich fühlte mich eingeladen.Ein paar Ideen hatte ich da schon, mal mit weniger als einem Zelt draußen zu schlafen (Erstversuch) – und ich wollt mir nicht zuerst tolles, teures Zeugs kaufen, bevor ich die Dinge aus den waldläuferischen Videos mal versuche. also auf zum Treffen.. der Plan Ich hab mir ein defektes Zelt geschnapt und die Bodenplane samt Ösen herausgeschnitten = Tarp. Ein Schlafsack lag rum. Rucksack und…

  • Bettgeschichten,  Camp

    Bettgeschichten – das Hochbett / Baumhaus

    Im Outdoorcamp gibt es die Wahl der Qual, was die Schlafmöglichkeiten angeht. Wer hoch hinaus will, kann in der anderthalbten Etage im Baum liegen. Wenn das Wetter unklar wirkt, gibts eine Plane drüber – fertig. Es weht durch die offenen Seiten gut der Wind um die Nase, aber das ist (je nach Windstärke und Temperatur) durchaus angenehm. Vorteil: es kommt nur hoch, wer nach der Runde am Lagerfeuer noch klettertauglich ist. Und die Konstruktion wackelt bei Normalwind auch erst, wenn der Frühstücksservice hinaufgeklettert kommt. Top!