• Baum,  Nutzpflanzen,  WaldHandwerk

    Lindenbast

    Gewinnung, Verwendung & Geschichte zu Bast und Linde. Gewinnung von Lindenbast Abseits der Wege begab es sich am 1. Mai, dass von Forstarbeiten viel Lindenrinde im Wald zu finden war. In der Rinde liegen mehrere Schichten Lindenbast. Durch Regen angeweicht lassen sich schon ein paar Bahnen abziehen… Lindenbast herstellen (lassen) Um mehr von diesem Naturmaterial zu gewinnen, wird die basthaltige Rinde für ein paar Wochen in ein stehendes Gewässer eingelegt und beschwert. Einige Wochen später kann die Rinde geborgen werden. Mikroorganismen und Verrottungsprozesse haben gewirkt: Die Baststreifen lösen sich jetzt gut von der festen Borke und lassen sich in langen, dicken Lagen abziehen.Ein Waldtümpel, Mücken und diese schlammige Arbeit ergeben…

  • Baum,  WaldHandwerk,  WaldKüche

    WeidenOutdoorKüche

    Vom Ausweiden einer Augenweide und Leckeres mit „ei“ Es begab sich einst, dass eine ElsterWeide nicht mehr Weide sein wollte und den Wunsch hatte, in andere schöne Dinge verwandelt zu werden.Zur gleichen Zeit überlegten zwei Wildlinge, wie die zurückgelassene Kochausrüstung improvisiert werden könnte.Der Rest ist Geschichte: WeidenZunder Die feinen fliegenden Samen fallen als weiße Flöckchen massenhaft am Elsterufer.Sie lassen sich einsammeln und gut als Zunder für das Kochfeuer nutzen. Der WeidenRindenTopf Rindengefäße dienen uns als EierkuchenRührschüssel, Kräuterschale und Teller. Potentiell kann darin auch gekocht werden mittels heißen Steinen; das funktioniert dann genauso wie bei unserem SteinZeitEi. Ein Stück Weidenrinde ohne Astlöcher wird tief für längs und quer am Stamm eingeschnitten…

  • Baum,  Feuer,  Natur,  Nutzpflanzen,  WaldHandwerk

    Zunder – Kienholz

    harzgetränktes Kiefernholz / Kienspan wo suchen? alte, fast verrottete Wurzeln von Kiefer-Stümpfen lassen sich mittels Grabstock freihacken und ausgraben und sich dann kippelnd aus dem Erdboden bewegen, um mal einen Blick hinein zu werfen – per Beil, Messer etc. in die Wurzelstränge schneiden. Wenn glänzende, rötliche Linien zu erkennen sind und der Duft schön harzig ist, dann kann man sich die vielversprechenden Stückchen handlich zurechtschneiden oder sägen und große Teile ggf. zur Weiterverarbeitung mitnehmen. Auch in Ast-Stümpfen, die vor geraumer Zeit abgebrochen sind, kann sich Kienspan finden, da der Baum versucht die Wunde mit Harz zu verschließen. [bisher hat sich da nix zur Überprüfung dieser Methode in greifbarer bzw. abschlagbarer…

  • Baum,  Natur,  Nutzpflanzen,  WaldKüche

    Weißbuchensaft

    bei der Birke ist das ja hinreichend bekannt … Anfang März ’19 fiel auf, dass aus vielen Hainbuchen / Weißbuchen Wasser aus kleinen Wunden, aber auch scheinbar einfach so, aus den Zweigen und der Rinde austritt. Zum Teil samt Schaumbildung …naja, es hat was von weißem Schleim. Einen kleinen Ast abgesägt – und der Eimer war nach einem halben Tag mit ca. 1,5 Liter klarer, geruchloser Flüssigkeit gefüllt. die Verkostung es ist halt Wasser … recht geschmacksneutral aber irgendwie lecker! fühlt sich durch die feine Filterung durchs Holz arg weich im Mund an