• Feuer

    FlugSamenZunder

    Feuer aus Samen entfachen mit Zündstahl und WasserflascheWeidenSamen, Char cloth & LöwenZahnSchirmchen Weide und Zündstahl Weidensamen fallen hier am 1. Juni am Elsterufer massenhaft in weißen Flöckchen vom Himmel. Hier hatten wir gleich guten Zunder für die WeidenoutdoorKüche: Löwenzahn und Wasserflasche Char cloth und Wasserflasche Werbeanzeigen

  • Camp,  Kräuter,  WaldHandwerk

    Das selbstdüngende Beet

    keyhole garden / Das Schlüssellochbeet: Im Outdoorcamp Berga ist 2019 ein selbstdüngendes Beet entstanden. Genutzt wurden hierbei Materialien, die es in der Natur zu finden gibt. Vorteile vom selbstdüngenden Beet / Schlüssellochbeet geringe Kosten und zudem hohe Verfügbarkeit der zum Bau benötigten Materialien Düngen mit natürlichen, und somit leicht verfügbaren Küchenabfällen es sind zudem keine Pestizide nötig durch Kombination schädlingsresistenter Pflanzen Bewässerung mit Brauch- und Regenwasser Konstruktionsweise macht unabhängig von der Bodenbeschaffenheit Höhe des Beetes erleichtert zudem die Arbeit hohe Fruchtbarkeit und geschützte Anordnung des Beetes ermöglichen ebenso (meist) ganzjährige Ernten AufbauBilder März April Mai: Grün im Beet Juni August Und hier gibts die bewegte Bau-Dokumentation Ebenfalls ist zu sehen,…

  • WaldKüche

    Fleisch im LehmMantel

    Drei Sachen sind für diese Fünf-Steine-Küche wichtig: ein gutes Stück Fleisch Blätter der großen Klette etwas Lehm Der Lehm wird in der richtigen Konsistenz angerührt und mit einer Kelle zu einer Bodenplatte ausgestrichen. Darauf wird ein großes Blatt geklettet, das als Schmutzschutz dient. Auf das Blatt wird das Fleisch gelegt und mit einem großen Blatt abgedeckt und eingewickelt. Wichtig ist, dass das Fleisch durch die Blätter vom Lehm getrennt ist. Jetzt wird der Lehm von der Bodenplatte mit der Kelle nach oben gestrichen. Wenn der Lehm nicht reichen sollte, um das Blätterfleisch komplett zu ummanteln, wird einfach von oben noch eine Ladung drauf geschmiert, solange bis eine Art Brot oder…

  • Baum,  WaldHandwerk,  WaldKüche

    WeidenOutdoorKüche

    Vom Ausweiden einer Augenweide und Leckeres mit „ei“ Es begab sich einst, dass eine ElsterWeide nicht mehr Weide sein wollte und den Wunsch hatte, in andere schöne Dinge verwandelt zu werden.Zur gleichen Zeit überlegten zwei Wildlinge, wie die zurückgelassene Kochausrüstung improvisiert werden könnte.Der Rest ist Geschichte: WeidenZunder Die feinen fliegenden Samen fallen als weiße Flöckchen massenhaft am Elsterufer.Sie lassen sich einsammeln und gut als Zunder für das Kochfeuer nutzen. Der WeidenRindenTopf Rindengefäße dienen uns als EierkuchenRührschüssel, Kräuterschale und Teller. Potentiell kann darin auch gekocht werden mittels heißen Steinen; das funktioniert dann genauso wie bei unserem SteinZeitEi. Ein Stück Weidenrinde ohne Astlöcher wird tief für längs und quer am Stamm eingeschnitten…