• Nutzpflanzen,  WaldKüche

    LöwenZahnBlüten

    [Honig und Gelee] Mit geeigneter Spezialausrüstung haben wir uns auf Expedition begeben, um den gemeingefährlichen scharfen LöwenZähnen zu trotzen und ihre Blüten vorm PusteStadium zu ergattern.. Nach erfolgreicher Jagd war ein guter Jutebeutel mit 170 Gramm Blüten des LöwenZahnes gefüllt. Falls importiert, ist nun noch Zeit um Krabbeltierchen heraus kriechen zu lassen, bevor man die Blüten mit Wasser aufkocht. Wir haben nur ca. 1 Liter Wasser genommen um es schön löwenzahnig zu bekommen. Nach ca. 5 Minuten Kochzeit wurde der Herd ausgestellt und der Sud langsam abkühlen und 24 Stunden ruhen gelassen. Für den Honig reicht auch eine kurze Ruhezeit von 2 Stunden, oder man kocht das Ganze einfach länger.…

  • Bettgeschichten

    Bettgeschichten – das Moosbett

    Platzwahl, Aufbau und Komfort Wahl des Platzes Die Platzwahl kann man je nach persönlichen Vorlieben handhaben, wie man möchte – es macht natürlich Sinn, die nötigen Materialien für das Bett in der Nähe zu finden: Moos, evtl. Reißig, eine ebene Fläche ohne Gefahr von Ast-aufn-Kopf… Ist das gegeben, sind dem persönlichen Geschmack fast keine Grenzen gesetzt. In Version I des Moosbettes wurde eine besonders schlichte Variante gewählt: in einem uralten Wallring einer ehemaligen kleinen Festungsanlage. Mit herrlicher Aussicht auf die Elster und umgeben von alten Eichen auf einem Rundplateau … dieser Ort hat eine besondere Aura; hier entsteht das Bett aus Moos. Version II fand den Platz in einem kleinen…

  • WaldHandwerk,  WaldKüche

    Waldküche [OsterSpezial]

    Stein(Zeit)Ei zuerst bedarf es einige Zeit, um „Kochtöpfe“ herzustellen. In der MännerVariante ist die Schale ausgebrannt mit Hilfe von guter Glut und bushcraft-Zange. Die FuxSchnitzVersion entsteht aus Weide vom ElsterCamp unter Zuhilfenahme von Schnitzhilfen von derb bis fein. Dann sind handliche Steine in der Glut lange heiß geworden und dienten als Tauchsieder für den Eierkochtopf. Wie das Kochen der Eier funktioniert, ist im Video zu sehen und zu hören. Wir haben vier mal Steine ins Wasser gegeben, dann waren die Eier fertig. Dazu gabs Fladenbrot gebacken auf heißem Stein. Frohe Ostern Frohe Ostern wünschen Rocco und Foxy!

  • Feuer,  WaldHandwerk

    FeuerSchlägerei

    was es braucht: Zunder, Schlageisen, Feuerstein, Zundernest & Lust zum Zuschlagen 😉 Als Zundernest dient hier trockenes Gras und Brenn-Nessel-Stängel von der Wiese. Selbstgemachtes Char Cloth [verkohlte Baumwolle] hat als Zunder funktioniert. Das SchlagEisen besteht aus kohlenstoffhaltigem Stahl. Feuersteine [Silex] eignen sich besonders gut zum FunkenSchlagen. Fehlerteufel: Den Zunder legt man nahe an den Rand der scharfen Steinkante und fixiert ihn mit dem Daumen. Die Funken fliegen eher nach oben – also sollte der Stein samt Zunder nach unten geneigt werden. Das SchlagEisen soll nicht den Stein zerschlagen, sondern nur schnell an der scharfen Kante entlang reiben. Und wie das aussieht, wenns funkt[ioniert], ist hier zu sehen:

  • Fux-Geschichten,  Mensch,  Reisen & andere Abenteuer

    Foxy’s kleine Deutschlandtour

    oder: Hin und zurück [Version 3.0: mit Ben & viieel mehr Fotos!] Vorspiel In einem Loch im Boden da lebte …ach nein, das war was Anderes – aber die ein oder andere Kapitelüberschrift vom Hobbit passt ganz gut und wird hiermit adaptiert. Ein unerwartetes Fest – die Vorbereitung Als ich vor wenigen Wochen in die Runde gefragt hatte, ob wer Lust und Zeit hat, mit mir am Feuer zu hocken, hatte ich gehofft, dass sich vielleicht wenigstens ein-zwei Möglichkeiten der persönlichen Begegnung ergeben. Dass ich am Ende sogar aussortieren musste, welche Ziele nicht recht in eine sinnvolle Route passen wollen, tat mir zwar für Klemens und mich leid, aber wir…

  • WaldHandwerk,  WaldKüche

    Stein(zeit)Pfanne

    Backen auf heißem Stein / der „RocFox Stein(zeit)kuchen“ Experiment: wir wollten Waffeln backen im Feuer Versuch 1: Waffeleisen in heißer Glut – Ergebnis: ein Satz mit X…Entweder war das Waffeleisen zu heiß geworden, oder wir hätten kein ODER mehr Öl benutzen sollen. Hätten wir das niegelnagelneue Eisen vorher einbrennen sollen..? Im Nachhinein war es gut, dass das nicht geklappt hat, denn die nächste Idee war viel cooler 🙂 Versuch 2: Backform aus Schiefer Im Outdoorcamp Berga ließ sich ein dickes Stück Schiefer finden. Im Vergleich zu anderen Gegenden ist „unser“ Schiefer relativ hart. Mit Hammer und Meißel ließ sich eine Backform aus dem Stein schlagen. Dabei ist Vorsicht geboten, denn…

  • Camp,  Mensch

    Frühjahrsputz im Outdoorcamp Berga

    Es wird Frühling und es sind schon fleißig Kurse gebucht. Zeit, mich von altem Kram zu trennen, Müll zu entsorgen und durchzufegen Bevor die ganzen Dinge neu platziert werden, wird großzügig aussortiert.Das ein oder andere schöne Erinnerungsstück taucht auch wieder auf. Und natürlich auch jede Menge Nutzlos-Gewordenes. Es ist schön, wieder Platz zu machen für neue Ideen, Aktionen und Projekte. Viele Hände, schnelles Ende… Das ist doch mal ein lohnenswerter Vorher-Nachher-Effekt! Um den neu geschaffenen Raum zu würdigen, war das frisch geputzte Camphauptquartier gleich wohlige Schlaf-und Feuerstätte und am Morgen ein dankenswerter Wetterschutz Danke den fleißigen Helfern! Outtakes:

  • WaldHandwerk

    BirkenRindenKelle

    Birkenrinde, Fichtenwurzel, Grabstock, Lindenbast, Birkenpech Der Grabstock ist ein nützliches Universalwerkzeug. Hier wurde er genutzt, um Birkenrinde vorsichtig vom Baum zu schälen und Fichtenwurzeln auszugraben. Man suche sich eine mittel-lang herumliegende Birke – bei ganz frischen Birken lässt sich die komplette Rindenschicht nicht gut abschälen [nur die obere Schicht geht da z.B. gut ab als Zundermaterial]; bei zu lang liegenden Bäumen ist die Rinde bereits zu spröde. Mit einem Messer schneidet man nun das gewünschte Stück tief bis unters Kambium ein. Der Grabstock ist ein gutes Hilfsmittel, um die Rinde vorsichtig abzuhebeln – dabei wird die Spatel-Seite des Stockes zwischen Holz und Kambium eingeführt. Fichtenwurzeln verlaufen flach unter der Erde…

  • Mensch,  Natur

    Elsterperlen

    Eine Runde durch den Camp-Wald Anfang März zeigte einige schöne Schätze am Wegesrand Kienspan… Zwei kleine, alte Kiefernwurzeln boten sich förmlich an, um mal hinein zu schauen – und es waren zwei Volltreffer. harzgetränktes Kiefernholz wo suchen? alte, fast verrottete Wurzeln von Kiefer-Stümpfen lassen sich häufig kippelnd aus dem Erdboden bewegen, um mal einen Blick hinein zu werfen – dann per Beil, Messer etc. in die Wurzelstränge schneiden. zum Artikel Zunder – Kienholz Birkenporling ein bekannter Heilpilz Aus einem frisch geernteten Birkenporling wurde eine Kuksa geschnitzt – weil es geht. mehr vom BirkenporlingTeil 2 – Experimente: Messerscheidenpilz Weißbuchensaft Wie viele Pflanzen ziehen auch die Weiß-/Hainbuchen gerade viel Wasser aus dem…